©Karl-Heinz Lange

Banner 2

725 Jahre Schleppenburg

als Hof „Slepedarpe“ erstmalig im Jahre 1284 urkundlich erwähnt.

400 Jahre „Viehhaus“ der Schleppenburg,

in den Jahren 1613/1615 errichtet

Die ursprünglich aus dem 13. Jahrhundert stammende Niederungs-/Wasserburg Schleppenburg hat in der Geschichte des Osnabrücker Landes immer eine, den damaligen politischen und gesellschaftlichen Gegebenheiten entsprechende gewichtige Rolle gespielt. Die Probleme der Relationen zwischen der Grafschaft Tecklenburg und dem Fürstbistum Osnabrück sind aus der Geschichte der Burg deutlich erkennbar.

Leider ist die im Laufe von 725 Jahren zur „Nebenerwerbsanlage“ herunter gekommene ehemalige Wasserburg, die damals immerhin die Landtagsfähigkeit hatte, in einen tiefschlafähnlichen Zustand gefallen und dadurch fast in Vergessenheit geraten.

Sie stellt aber ein geschichtliches und baugeschichtliches einmaliges Kleinod dar.

Der Förderverein Schleppenburg will verhindern, dass dieses Kleinod vollständig in Vergessenheit gerät. Ziel ist es, die wertvolle Bausubstanz sowie die weiteren Reste der Anlage zu restaurieren und zu schützen, und dann das Gelände einer neuen Nutzung zuzuführen, um es so unter dem Gesichtspunkt des Denkmalschutzes und der Erhaltung von geschichtlich relevanten Stätten und Orten in unserer Heimat für die Zukunft zu sichern.

STAOS K 100 Nr. 2 Bl. 66 H Ausschnitt

NLA StA OS K 100 Nr. 2 H Bl. 66: (Ausschnitt)

Pläne von Gütern und schatzfreien Höfen mit ihrer Hovesaat. Bl. 66: "Scheventorf und Schleppenburg", Kirchspiel Glane (Landkreis Osnabrück), 1805

©Niedersächsisches Landesarchiv -Staatsarchiv Osnabrück-

Veröffentlichung mit freundlicher Erlaubnis des Archivs

[Home] [Bedeutung der Burg] [Vergangenheit] [Gegenwart] [Zukunft] [Der Verein und  sein Ziel] [Galerie] [Veranstaltungen] [Anfahrt] [Links] [Impressum] [Datenschutz]